Anschluss von Speichersystemen in Kundenanlagen am Nieder- und Mittelspannungsnetz

Der Verband der Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik e. V. (VDE) hat im Forum Netztechnik / Netzbetrieb (FNN) einen technischen Hinweis für den Anschluss und Betrieb von Speichern an das Niederspannungsnetz erarbeitet. Dieser dient insbesondere der Umsetzung der Richtlinien zur Förderung von stationären und dezentralen Batteriespeichersystemen zur Nutzung in Verbindung mit Photovoltaikanlagen, veröffentlicht am 19. April 2013. Für Anschlüsse in der Niederspannung sind weiterhin unsere Technischen Anschlussbedingungen Niederspannung einzuhalten.

Für den Anschluss und Betrieb von Speichern an das Mittelspannungsnetz, gelten die nachfolgenden Richtlinien im Netzgebiet der NHF Netzgesellschaft Heilbronn-Franken mbH:

Für die Leistungsgrenzen sind die bestehenden Anforderungen aus der TAB Niederspannung und der VDE-AR-N 4105 zu entnehmen.

Speichersysteme werden im Netzgebiet der NHF Netzgesellschaft Heilbronn-Franken mbH bis auf weiteres mit dem Anmelde- & Inbetriebsetzungsformular Ausgabe Baden- Württemberg angemeldet und in Betrieb genommen. Bei der Inbetriebnahme des Speichers ist zum Inbetriebsetzungsformular zusätzlich noch das „Datenblatt für die Inbetriebnahme eines Speichersystems“ auszufüllen.

Anschlussvarianten

Um den EEG-Vergütungsanspruch auch für zwischengespeicherte Energie zu erhalten, ergeben sich zwei Anschlussvarianten:

1. Speicher ohne Lieferung in das öffentliche Netz

Speicher kann von verschiedenen Energie-Erzeugern geladen werden, wie z.B. PV-Anlage, KWKG-Anlage und öffentliches Netz. Der Kunde erhält die EEG-Vergütung nur für zwischengespeicherte Energie, die ausschließlich aus Erneuerbaren Energien stammt. „Gemischte“ Energie darf nicht ins Netz eingespeist werden.

2. Speicher ohne Leistungsbezug aus dem öffentlichen Netz

Speicher wird ausschließlich mit Erneuerbare Energie z.B. aus einer PV-Anlage geladen. Bei dieser Variante darf keine Erhaltungsladung aus dem öffentlichen Netz erfolgen bzw. muss deaktiviert werden.

Energieflussrichtungs-Sensor (EnFluRi-Sensor)

Bei der Anschlussvariante „Speicher ohne Lieferung in das öffentliche Netz“ darf zu keiner Zeit „gemischte“ Energie vom Speicher in das öffentliche Netz eingespeist werden. Die Batterie-Entladung kann gestoppt werden, wenn die Energie in der zulässigen Richtung gegen 0 geht. Zur sicheren Steuerung der Batterie-Entladung kann ein angepasster Schwellenwert eingestellt werden. Die Zuschaltung der Entladung kann bei einem höheren Wert liegen. Schwellenwerte und Reaktionszeiten des EnFluRi´s können vom Hersteller definiert werden und an das Produkt bzw. das Verhalten der Kundenanlage angepasst werden.

Downloads

Auswahlblätter Speicherschemas